_____r e c h t s c h r e i b s n o b s
Home Tashe Napfe About Guestbook
Tashe im wunder(lichen) Land.

Gna.
Kaiserslautern, 08. Juli '07, 06:31 h.

Nach 3 Stunden seeligen Schlafes hieve ich mich aus meinem gemütlichen Bett und schlurfe, mich nur schwer von meinem Schlafgemach trennen könnend, in das Badezimmer. Ja, das Badezimmer, welches, wo es doch voller Tücken ist, so unschuldig zu sein scheint. Wie gewohnt, drücke ich den Lichtschalter, reibe mir den Schlaf aus den Augen und gehe.. - Nein, Moment! Ich stolpere in das Badezimmer. 'Türlich, wie könnte es anders sein, die Glühbirne des Oberlichtes ist durchgebrannt. So durfte auch ich endlich einmal erleben, was mir viele andere in gar höchstlobenden Worten beschrieben haben: Im-Dunkeln-Pinkeln.
Meine Toilette, meine Tonne, mein Pott - Mein Ort der Ruhe, der Besinnung und des In-Sich.Gehens - liegt in völliger Dunkelheit da. Ebenso wie ich, da ich durch den unerwarteten Ausfall des Lichtes auf wunderbar idiotische Weise laut schreiend meinen Platz auf dem Boden gefunden habe. Einige Minuten verweile ich dort, weil es wirklich wunderbar warm im Bad ist, doch letztendlich entscheide ich mich dazu, doch endlich aufzustehen und in beängstigender Dunkelheit mein Geschäft zu verrichten.
Voller Missmut muß ich bemerken, daß in völliger Dunkelheit nichteinmalmehr mein "Lokus Pokus" funktioniert. Denn statt über weltbewegende politische Themen, soziale Probleme oder Morde nachzudenken, dachte ich an Nilpferde.

Jaaa. Nilpferde.
Muß man sich einmal überlegen, Nilpferde, groß, klein, dick, dünn, bunt, getsreift, getupft, uni, in den schillernsten Farben und Formen, schwimmen in einem gräulich wirkenden See und singen ein eigentümliches Lied, das seltsamerweise das Wort "Kisswuwu" beinhaltete - Danke, Napfe. Danke für dieses unheimlich intelligente Wort!

[ Ah. um anzumerken, gerade eben, in diesem Augenblick, während ich dies geschrieben habe, fällt mir meine Fernbedienung mit lautem scheppern auf meinen Tower und dann knisternd zu Boden, in einen Haufen leerer Chipstüten hinein. Meine Mutter ist aufgewacht. Steinigt mich, Herrgott!! ]

Wo war ich? Ach, genau, Nilpferde. Nun, diese Nilpferde begleiteten mich meine wunderlichen 7 Minuten auf der Toilette, ehe ich sie mitsamt einem riesigen Haufen Toilettenpapier ( Wieso hab ich so viel benutzt? ) endlich den Lokus hinunterspülte. Hände gründlich gewaschen, mit Seife in sämtlichen offenen Wunden an meinen Händen, stapfe ich zurück in mein geliebtes Zimmer. Ha! Denkste.
Ich mache eine 180° Wendung und bewege mich ersteinmal zum Kühlschrank. Sabbernd, ja fast schon geifernd, reiße ich die wundervolle Kühlschranktür auf und weite meine Augen an..

NICHTS!

Buhu. Nichts, außer diversen, vertrockneten Scheiben Salami und Schlagsahne. Welch nahrhaftes Frühstück, meine lieben Leut. Die Salami habe ich dann, statt mir in den Mund, dem Mülleimer in den Schlund gesteckt - Voilá! ( Entschuldigt bitte den schlechten Satzaufbau, aber Mund und Schlund reimt sich so toll, das mußte einfach sein. )
Die Schlagsahne würdige ich mit keinem einzigen Blick mehr und schlage voller Verdruss die Kühlschranktür zu, die zu allem Überfluss aus der Angel fällt und mit einem lauten Krachen gegen die Wand schlägt.
Lautes Zetern meiner Mutter - "Eh.. Is' nix passiert, alles in Ordnung, bleib' ruhich im Bett liegen!" - Mit diesen Worten beginne ich die schweißtreibende Arbeit des Kühlschrank-Zusammenbauens. Das mag einem garnicht so anstrengend vorkommen, wie es Tatsächlich war; Hier springt 'ne Halterung raus, da bricht ein seltsames, weißes Teil ab.. Sehr unschön. Fatal, wie komplex diese Kühlschränke heutzutage aufgebaut sind.
Schließlich, um 06:56 h war der Kühlschrank wieder funktionstüchtig und ich fertig mit meinen Nerven. Seufzend setze ich mich an meinen geliebten Pc, der gute hat mich schon immer verstanden.. Dachte ich.

Wie immer fahre ich meine bessere Hälfte hoch und bemerke, daß sie seltsam rasselnde Geräusche von sich gibt. - Ich bete, daß nur der Lüfter verstopft ist, ansonsten muß ich weinen und schreien. Hiermit nehme ich mir vor, meinen Schatz mal auseinander zu bauen und den Lüfter zu reinigen - Diese für den Moment ersteinmal dezent ignorierend, werfe ich MSN an und etwa in der selben Millisekunde öffne ich Opera, um nachzusehen, ob Napfi es tatsächlich endlich geschafft hat, zu bloggen.
Haha, zu früh gefreut! Wieso sollte mein Pc mir ein bisschen Spaß gönnen, wenn ich seinem Klagen nicht lauschen möchte? Jaja, der Gute bleibt ersteinmal hängen. Ziemlich genervt drücke ich um ganz genau 07.00.21 h ( Wie ich der Uhr an meinem Fernseher entnehmen konnte ) den kleinen, silbernen Neustart-Knopf. Mit fröhlichem Klackern und lautem Gequietsche schafft er es, meine Mutter erneut zu genervtem Gejammere zu bringen, weshalb ich meine verglaste Schiebetür zuziehe, damit ich mir nicht noch ernsthaft Ärger einhandele. Nun, beim zweiten Versuch, gehe ich es langsamer an und öffne zuerst MSN.

Gna, wie ich es hasse. Kaum MSN geöffnet, trudeln schon 6 verschiedene Offlinemessages ein; Die glorreiche Botschaft von Napfi, daß sie zwecks Schlaflosigkeit gebloggt hat, Entschuldigungen von 3 verschiedenen Leuten, die mir entweder nichtmehr geantwortet hatten, oder mich 2 Stunden warten ließen, ehe sie online kamen und dann bemerkten, daß ich nichtmehr da bin. Einmal ein verspätetes "Tschüß" von Christian und letztendlich auch noch eine reihe bitterböser Beschimpfungen, die angeblich dann doch nicht an mich gerichtet waren.

Nun gut, nach dieser Welle von Offlinennachrichten ist mein guter Pc schon wieder mächtig am rödeln, und so lasse ich ihn 2 Minuten in Ruhe, ehe ich endlich Opera öffne. Da gehe ich zuerst meine Standardseiten durch, die immer geöffnet sind, sodaß ich sofortigen Zugriff darauf habe; Rechtschreibsnobs, meine Gilden-Homepage und ein bekanntes Internet-Auktionshaus. Und voller Entzücken muss ich feststellen, daß meine Napfe tatsächlich gebloggt hat! Gute 20 Minuten verbringe ich mit Lesen, Lachen und mit mich-über-Napfes-Sklavenarbeit-Empören, ehe ich mich entschließe, nun auch meinen gar wundervollen Morgen niederzuschreiben. Ich beginne, schreibe.. Aber..
Falsch gedacht. 07:32 h, meine Mutter steht auf. ( Ihr erinnert euch, die Fernbedienung? )
"Tanja?"
"Yho, Mama?"
"Bisch du so lieb unn enteischt es Kiehlfach?" ( Bist du so lieb und enteist das Kühlfach?"
"Jetzt?"
"Jo, jetscht!" ( Ja, jetzt! xD )
"Mah. Hmpf.. Jo, okay. Mach' ich."

Voller "Freude" mache ich mich also auf den Weg, unser Kühlfach zu enteisen. Sorgsam, wie meine Mutter ist, hat sie natürlich gestern abend noch schnell alles bei Sabine gelagert, sodaß ich freie Bahn habe. Nun.. Ich glaube, es ist eher Eigennutz ihrerseits gewesen, da sie bestimmt ganz genau wußte, daß wir kein warmes Wasser bekommen; Ohne warmes Wasser ist Kühlfach enteisen eine dumme, dumme Arbeit. Um 07:40 h entschließe ich mich dazu, das ganze mit Hammer und Meißel anzugehen; Mag ungewöhnlich erscheinen, funktioniert aber super, vorallem, weil wir durch eine dumme Entkühlung einen Haufen kleiner Eisblöcke im Fach haben.. Ehrm. Hatten! .. die das Befüllen des Fachs etwas schwierig gestaltet haben.
40 Minuten später habe ich sämtliches Eis aus unserem Kühlfach entfernt, vernichtet, getötet, TWAHAHAHAH!

Meine armen Fingerchen, die ich leider auch mit dem Meißel bearbeitet habe, waren und sind kalt, blutig, aufgeschürft. Zusätzlich zu all den Wunden, die ich mir in der letzten Woche zugefügt habe - verrückt.
Mit schmerzenden Fingern setze ich mich sodann an meinen Pc. es ist 08:22 h und ich kann endlich der Welt meinen wundervollen Morgen darlegen. Ich hoffe, ihr habt an dieser Geschichte ebenso viel Spaß wie ich - Beim Schreiben. Ich habe mich gerade köstlich amüsiert, vor lauter Lachen, Kichern und meine Finger bemitleiden traf ich teilweise die Tasten nichtmehr. Jetzt ist es 09:10 h.
Ich überlege, ob ich die Hammer & Meißel Geschichte nicht rausnehme.. Was soll ich sagen, wenn mich jemand fragt, was ich heute früh schon gemacht habe?
"Mein Kühlfach mit Hammer und Meißel massakriert."

Bah?

Und jetzt zu meiner EIGENTLICHEN Intention, weshalb ich diesen Artikel überhaupt verfasst habe: Napfi!
Ich kann meine Empörung und meine Wut kaum im Zaum halten, wenn ich daran denke, welch Leid du ertragen musstest! Aber glaube mit, mit Elan und voller ~Zitrooooune-Kraft~ werde ich es irgendwie schaffen, dich den Fängen deiner Peiniger zu entreißen und dich in mein Wunderland zu schleppen, zu den Nilpferden!
Dort können wir ja gemeinsam über höchst wichtige Themen sinnieren.
Zum Beispiel Kuchen.
Oder Kekse.
Oder Krümel.. Erinnerst du dich? Du Dieb!!

Nun denn, da ich nicht vorhabe, noch länger hierran zu schreiben und meine gute Napfi sicherlich merkt, daß ich mit ihr leide, sende ich nun noch einen

"MEGA - SHUPER - YOU - WILL - HAVE - GANZ - VIEL - GLÜCK - AND - GANZ - VIEL - SPAß - PÜSCHELPOWER Strahl mit EXTRAPORTION LEIBE"

An Napfi und an alle, die der Ungerechtigkeit, die Napfi zugeführt wurde, ebenfalls an den Kragen wollen!

Nun. *Tränlein wegwisch* Auf Bald!
Die Wunderweltentante.
Tashe.

( 09.25 h )
-------
Oh, I could hide 'neath the wings of the bluebird as she sings!
The six o'clock alarm would never ring!
But it rings and I rise, wipe the sleep out of my eyes.
My shavin' razor's cold and it stings..

Cheer up, Sleepy Jean!
Oh, what can it mean to a daydream believer and a homecoming queen?


Monkees rockz0rn. *Wischmopp schnapp und mit Napfi tanz*
-------

8.7.07 09:27
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Napfe (8.7.07 16:52)
Ô_o
Ich weiß nicht - mampf - vovon Sie reden... -kau -
*Vorsichtig anschleich und halb volle Schüssel Kekse reinschmuggel* <3

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de